WER IST CHARLIE?

2018 gründete Julia Finn das Kinderbettwäsche Label CHARLIE. Die Idee kam ihr als sie schwanger war, und selbst nach Bettwäsche suchte, aber nicht das fand was sie wollte. Nachhaltiges-, fair produziertes-, und schönes Design wollte sie, und fand es nicht. Mit einem Background in Marketing und Fashion zog sie los, und dachte sich: Dann mach ich’s halt selbst!

 

Unsere liebevoll, handgemachte Kinderbettwäsche ist aus 100% hochwertiger, weicher GOTS-zertifizierter Bio-Baumwolle. Jedes Produkt wird in individueller, sorgsamer und echter Handarbeit von Senioren in Deutschland angefertigt. Dies tun wir nicht nur aus dem Prinzip, weil wir glauben, dass es wie mit dem Honigbrot ist, das immer irgendwie besser schmeckt, wenn es von Omi geschmiert wurde, sondern es ist uns eine Herzensangelegenheit, einen kleinen Unterschied im Jobmarkt der Ü60’er zu machen.

 

In Deutschland sind 2,38 Millionen Menschen durch Altersarmut gefährdet, das zeigt eine Studie des Paritätischen Wohlfahrtsverbandes. Das sind 14,4% der über 65-Jährigen in Deutschland. Frauen werden vom heutigen Rentensystem prozentual häufiger bestraft, da sie oftmals ihre Karriere der Familie bzw. der Karriere ihres Ehemannes opferten. 16,1% aller Frauen in Deutschland gelten als armutsgefährdet. Aber es gibt auch andere Motive, warum viele Senioren noch arbeiten müssen oder möchten: Weil sie einfach noch Spaß an der Arbeit haben. Doch Arbeitsplätze sind rar gesät. Wir versuchen hier einen kleinen Unterschied zu machen, indem wir unsere Produkte ausschließlich von Senioren produzieren lassen. Jedes Teil ist ein Unikat, hergestellt mit viel Liebe in sorgsamer und echter Handarbeit. Gemacht mit Herz, in Deutschland.

 

Unsere erste limitierte Kollektion wurde in Berlin entworfen, und besteht aus 100% hochwertiger, weicher GOTS-zertifizierter Bio-Baumwolle, die keinerlei giftige Farben und Chemikalien enthalten. Denn wir glauben, dass es sich auf nachhaltigem-, fair produzierten- und schönem Design einfach besser schlafen lässt.

 

Quelle: Paritätischer Gesamtverband

Quelle: Statistische Ämter des Bundes und der Länder

Julia Finn